Jetzt seid ihr am Zug!

Sichert euch eure Plätze bei einer unserer nächsten AIDA Reisen.
Oceans18 Reisegruppe
Oceans18 Logo

Ihr wollt buchen oder habt noch Fragen? Wir beraten euch gerne. Ihr erreicht uns unter:

Oceans18 Sonnenanbeter in Ajaccio

Sonnenanbeter unterwegs mit Oceans18

Vom 19. bis 26. August hieß es „Leinen los“ auf AIDAperla. Die Oceans18 Sonnenanbeter Tour führte von Palma de Mallorca nach Ajaccio/Korsika, Civitavecchia/Rom, Livorno und nach Barcelona. Wir beiden Reiseleiterinnen, Julia und Lena, haben mit 28 Teilnehmern eine Woche lang viel gelacht, gefeiert und die Sonne genossen! Die Highlights der Tour könnt ihr im Folgenden lesen. Viel Spaß dabei!

Der perfekte Sommertag am Plage du Trottel

Nein, bei der Überschrift handelt es sich nicht um einen Rechtschreibfehler. Der Strandabschnitt, den wir auf Korsika besuchten, hieß wirklich Plage du Trottel. Wie ihr euch sicherlich denken könnt, hat dieser Name für den einen oder anderen Lacher und etliche Wortwitze gesorgt. Aber der Reihe nach …

Ajaccio Riesenrad
Oceans18 Strand
Ajaccio Strand

Ajaccio auf Korsika war der erste Hafen der Reise und hatte sich gleich als Schmuckstück entpuppt, da der Hafen unmittelbar an die Altstadt angrenzt. Mit einer Gruppe von 23 Leuten gingen wir von Bord und ließen uns durch die kleinen Straßen treiben, liefen über einen Markt bis zu unserem ersten Zwischenstopp: Einem Supermarkt, denn die Sonne brutzelte bereits kräftig vom Himmel, sodass sich nun jeder mit Wasserflaschen und kleinen Snacks versorgen konnte.

Blick aufs Meer
Ajaccios Gassen
Oceans18 im Hafen von Ajaccio

Endlich am Strand angekommen breiteten wir unsere gelb-weiß gestreiften AIDA Handtücher aus und die Ersten stürzten sich in die erfrischenden Wellen des Mittelmeers. Einige aus der Runde wagten sich, ausgestattet mit Taucherbrille und Schnorchel, ins kühle Nass und berichteten begeistert, dass es etliche große und auch kleine Meeresbewohner gibt. Während sich ein Teil unserer Truppe im Meer treiben ließen, blieben andere am Strand und rekelten sich in der Sonne – dass das nicht ohne Folgen bleiben konnte, wurde den meisten jedoch erst bewusst, als die Haut schon ein kräftiges Rot angenommen hatte.

Der circa 20-minütige Weg zurück zum Schiff war malerisch. Die alte Festungsmauer der Stadt ragte steil hinauf, glasklare Wellen sind an den Felsen gebrochen und das Riesenrad machte das Panorama perfekt.

Oceans18 vs. Beach Club Crew: Volleyball by Night

Wann Kreuzfahrtgäste durchschnittlich an Bord schlafen gehen, weiß wohl niemand so genau. Eins ist jedoch sicher: Früh schlafen gehen war für die Oceans18 Gruppe ein Fremdwort. So war es auch in dieser Nacht, in der wir kurz nach Mitternacht das Sportaußendeck stürmten und eine Runde Flunkyball spielten.

Flunkyball ist ein Trinkspiel, bei dem es darum geht, eine auf dem Spielfeld platzierte Wasserflasche abzuwerfen. Gelingt dies, muss das Team, das geworfen hat, trinken, bis das gegnerische Team die Flasche wieder aufgestellt und den Ball geholt hat. Das Team, das zuerst die Getränke geleert hat, hat gewonnen. Viele Teilnehmer waren in dieser Nacht dabei und spielten entweder mit oder guckten sich von der Tribüne aus den eifrigen Wettkampf an.

Flunkyball auf dem Sportaußendeck
Volleyball gegen die Crew
Oceans18 vs. Crew

Als wir zurück zum Beach Club gingen, stellten wir erstaunt fest, dass die Party dort schon vorüber war. Doch da kam das unschlagbare Angebot der Beach Club Crew gerade recht: Volleyball by Night, Oceans18 gegen die Beach Club Crew. Gesagt, getan, und so verabredeten wir uns nach Dienstschluss mit der Crew – Treffen sollte um kurz nach 3 Uhr morgens auf dem Sportaußendeck sein.

Zunächst waren die Mannschaften strikt getrennt, doch schon bald wurden die Teams durchmischt. Am Ende wusste niemand so genau, wer eigentlich gewonnen hatte – aber darauf kam es heute auch nicht an.

The Voice of the Ocean – Gänsehaut im Theatrium

Ein besonderes Ereignis auf dieser Reise war das große Finale von The Voice of the Ocean. Bereits einige Tage zuvor fand im Brauhaus Karaoke statt. In diesem Rahmen hat auch die Vorauswahl für die Show im Theatrium stattgefunden. Wie es bei Karaoke häufig der Fall ist, gibt es unentdeckte Talente, grandiose Entertainer und Performer, die einfach nur Spaß haben wollen.

Am Finaltag platzte das Theatrium aus allen Nähten und selbst Stehplätze waren heiß begehrt. Die Location sah dem Fernsehformat durchaus zum Verwechseln ähnlich und selbst die Drehstühle der Jury, die das eigentliche Markenzeichen der Sendung sind, haben Einzug auf AIDAperla erhalten.

Jury von The Voice of the Ocean
Jurystuhl von The Voice of the Ocean
The Voice of the Ocean im Theatrium von AIDAperla

Die Zuschauer waren gespannt, als die erste Künstlerin auf die Bühne trat und gleich alle begeisterte. Unser Favorit aus dem Brauhaus ließ anschließend alle Frauenherzen dahinschmelzen, als er „Hero“ von Enrique Iglesias auf seiner Gitarre darbot – ein echter Gänsehautmoment, der mit Standing Ovations gefeiert wurde. Dass eben dieser Kandidat am Ende das Finale von The Voice of the Ocean gewann, war für niemanden eine große Überraschung, obgleich die anderen Teilnehmer auch eine super Show abgeliefert haben!

Silent Party im Beach Club

Dass die Silent Party sich reger Beliebtheit erfreut, davon hatten wir bereits gehört. Umso größer war die Vorfreude auf die Party und wir konnten es nicht erwarten, endlich unsere Kopfhörer entgegen zu nehmen und das Konzept selbst auszuprobieren.

Das Prinzip war gleichermaßen simpel wie genial: Zwei DJs spielten auf drei Kanälen verschiedene Musikstile, die man nach Belieben am eigenen Kopfhörer wechseln konnte. Wer gerade welche Musik hörte, war an einem der drei Farbtöne zu sehen, die der Kopfhörer annahm. Von außen betrachtet sah die ganze Party mehr als seltsam aus, denn die Menschen tanzten und sangen wild durcheinander, ohne dass laute Musik den Beach Club beschallte. Hatte man jedoch einen der begehrten Kopfhörer auf den Ohren, war das Partykonzept ein voller Erfolg und niemand konnte stillstehen.

Silent Party mit den Mädels
Beach Club bei Silent Party
Oceans18 während der Silent Party

Zwischen Rock, Pop und Schlager wurde munter gewechselt und jeder kam auf seine musikalischen Kosten. Während die einen headbangend im Beach Club abgingen, sangen die anderen aus vollem Leibe bekannte Schlagerhits oder Popsongs mit. Das eindeutige Fazit des Abends: Eine Silent Party muss man einmal erlebt haben, denn sie bringt einfach nur Spaß und gute Laune!

Party im Beach Club
Oceans18 bei der Silent Party
Party im Beach Club

Die nächste Oceans18 Reise kommt bestimmt, denn am Ende der einwöchigen Kreuzfahrt sind sowohl die Teilnehmer als auch wir Reiseleiterinnen schweren Herzens, aber mit wahnsinnig tollen Erinnerungen, von Bord gegangen. Wenn wir ehrlich sind, hätten wir am liebsten einen Resetknopf gedrückt und die Woche wieder von Neuem begonnen.